Offline Menschen in einer Online Welt 

Digitalisierung verändert unser Leben

Offline Menschen in einer Online Welt

Der Wecker klingelt, die Sonnenstrahlen scheinen mir ins Gesicht, die Augen aber noch halb verschlossen, ich stehe auf nehmen mein Handy und gehe ins Bad. Ein Blick auf das Handy. Was ist neues in der Online Welt passiert? Als nächstes geht es in die Küche, ‚Frühstück!!!‘ wird von meinem Magen gerufen. Das wichtigste der Kaffee ☕️ Oh Koffein wie sehr habe ich dich vermisst. Und wieder ein Blick auf das Handy. Jetzt habe ich auch etwas Zeit genau die Zeitleiste durchscrollen, was alles seit gestern Nacht, als ich im Bett lag und heute Morgen passiert ist. Auf Instagram die perfekt bearbeiteten Bilder sehen, wie die Menschen sich sehen wollen. Rosa Himmel, immer neue Blumensträuße, Verlobungsring hier, Urlaub am perfekt blauen Meer dort, und vieles mehr. Alles so schön und so weit entfernt von der Realität. Oh Mist schon 40 Minuten sind rum. Ich muss ja los zur Vorlesung.

Online Welt beeinflusst unseren Alltag

Dort angekommen geht das Gelaber los. ‚Oh hast du gesehen was sie sich gekauft hat?‘ ‚Boh die ist schon wieder im Urlaub‘ ‚Der scheißt das Geld, hat auf jedem Bild Champagner und feiert in Anzügen‘ ‚Die hat schon wieder ihr Profilbild geändert‘ Und und und. Ich glaube jeder von uns kennt das. Ich hasse diese „Gespräche“. Lasst die Leute doch leben. Hört auf zu stalken, wenn es euch so stört, oder akzeptiert es einfach und freut euch für sie.

In der Vorlesung liegt mein Handy neben mir. Und eigentlich daddel ich wieder da dran rum, denn das Thema heute ist nicht besonders interessant. Nach der Vorlesung treffe ich mich mit den Kommilitonen draußen und wir quatschen über dies und das und am Ende sagen wir:“na gut ich schreib dir später und da klären wir alles.“ Zuhause angekommen… Jetzt kann man ja noch so einiges machen. Doch was mache ich, nachdem ich das Essen fertig gemacht habe? Richtig ich nehme mein Handy und schaue mir an, was inzwischen passiert ist. Die Zeit rennt noch schneller, wenn ich am Handy bin. Kurz nach draußen geguckt und gemerkt, dass es Zeit wird, um schlafen zu gehen. Noch einmal auf das Handy geschaut und endlich die Augen zugemacht.

500 Freunde und doch sind wir allein

Ein Freundeskreis von mehr als 500 Freunden und was machen wir am Wochenende. Sitzen alleine auf der Couch und surfen in den Sozialen Netzwerken. Mehr als 50 Likes pro Bild. Aber hinter deinem Rücken reden sie über dich. Die Online Welt wird für uns von Tag zu Tag wichtiger, denn wir wollen nichts von dem Leben der anderen verpassen. Dabei reduzieren wir uns auf die Zahlen von Facebook und Instagram. Hinter jedem von uns steckt ein Algorithmus, der uns sagt und zeigt, was wir mögen sollen und was wir sehen sollen. Wir entscheiden uns dafür und nicht dagegen.

Der Wünsch der Anerkennung in der Online Welt

Ich habe mich schon mit 13 Jahren dafür entschieden. Wenn man 500 km von Freunden und Eltern entfernt lebt, dann fällt die Entscheidung auch nicht schwer. Ich habe mich gewöhnt an diese Online Welt. Denn ich lebe und arbeite in dieser Welt und freue mich über alle Kommentare und Likes. Und das Schlimmste ist, dass ich mich dabei erwische, dass ich ab und zu traurig bin, wenn mir meine echten Freunde sagen:“Boh dein letztes Bild war so mega“ das aber nicht auf Facebook/Instagram zeigen. In diesen Momenten muss ich über mich selber lachen, wie ich mich auf diese Zahlen reduziere. Meine Freunde, ich freu mich über jedes Feedback von euch im echten Leben und ich danke euch, dass ihr mir so eine positive Rückmeldung gebt 💋. Schreibt es aber auch gerne unter die Posts. Die Kommentare und Likes beißen euch nicht. Und mit eurer Online-Unterstützung bekomme ich mehr Reichweite. Somit werden andere zB. Fotografen, Firmen auf mich aufmerksam und schauen sich die Posts auch an. Und mit Glück wollen diese mit mir zusammenarbeiten. Das sehen dann wiederum andere und so weiter. Kontakte bringen Kontrakte 😉. Für viele ist das eine reine Zeitverschwendung. Viele denken und sagen:“wozu? das machen doch schon die anderen“ Ja das ist richtig. Aber es macht mir Spaß und ich liebe es an neuen Bildern zu arbeiten. Die Arbeit am Ende zu sehen und dadran sogar etwas verdienen. Das wäre ein Traum 😍. Alleine der Anstieg der Follower oder Likes ist eine Bestätigung, dass ich etwas richtig mache.

Denn wir sind Offline Menschen in einer Online Welt. 

Hier komme ich wieder zu dem Punkt wo ich zwiespältig darüber denke. Einerseits ist es, sich auf diese albernen Zahlen zu reduzieren. Und andererseits, steckt ein Stück Herz hinter dem was ich mache. Ich möchte mir hier etwas erarbeiten, meine Entwicklung sehen und eine Community aufbauen, die hinter mir steht. Denn ich habe endlich ein Ziel, welches ich verfolge und erreichen will und werde. Was ich genau damit meine, erfahrt ihr aber in einem anderen Kolumne-Beitrag.

Vernachlässigt eure wahren Freunde nicht. Seid froh, dass ihr diese habt. Trefft euch spontan und hört auf alles Monate voraus zu planen. Fahrt weg und lasst die Handys mal zuhause. Es tut jedem einzelnen von uns gut mal in der echten Welt zu leben. Schaltet ab und zu einfach mal ab von den ganzen perfekten-Fake-Bildern. Sonst möchte man irgendwann genau so ein Leben führen, doch hinter jedem dieser Fake-Bilder steckt eine menge Arbeit und Druck.

Eure Maabluuu 🐵💋

One Reply to “Offline Menschen in einer Online Welt ”

  1. […] glaube, dass es mein letzter Beitrag war. Denn findet ihr hier: Offline Menschen in einer Online Welt. Das ist ein Beitrag, den ich 5 Mal überarbeitet hatte, bevor ich ihn hochgeladen habe. Denn das […]

Schreibe einen Kommentar