Mein kleiner Motivationspush mit großer Wirkung

Werbung – wg. Markennennung und Verlinkung

Ich habe gestern auf meinen Tischkalender geschaut und mir wurde bewusst, dass wir schon die Hälfte von Januar geschafft haben. Was ist in dieser Zeit passiert? Besser gefragt, wo war die Zeit? Die ersten Wochen in diesem Jahr waren für mich mit viel Stress verbunden. Es sind einige Sachen nicht so gelaufen, wie ich es mir gewünscht hatte und ich kann aktuell nicht so leicht abschalten. Ich stresse mich selber gerade unnötig. Vor allem die erste Woche hatte mich sehr demotiviert und ich bin jetzt froh, dass ich die ‚Kurve‘ gekriegt habe und es wieder aufwärts geht.

Meine Wende

Am 9.1 hatte ich meine letzte Vorlesung in einem Ergänzungsfach ‚Strategie zum Umgang mit Prüfungen‘ gehabt. Ich liebe das Fach, denn dieses und mein Schwerpunktfach haben mir in vielen Dingen die Augen geöffnet und ein Umdenken erzeugt. In den Vorlesungen reden wir nicht nur über Prüfungen, sondern auch über allgemeine psychologische Aspekte. Wie z.B. Welche Werte sind für mich persönlich wichtig? Was sagt die Person vor mir, was möchte diese eigentlich wirklich sagen und was interpretiere ich daraus? Und vor allem was kann ich machen, um sicher zu sein, dass die Person das meinte, was ich gehört hatte? Ganz viele interessante Informationen und Übungen, die mich zum Nach- und das wichtigere, Umdenken bringen. Ich lerne gerade, besser und schneller abzuschalten und mich nicht selber zu stressen. Mal klappt es etwas besser, mal nicht. Ich glaube jeder von euch kennt diese Tage, an denen alles, aber wirklich alles komplett schief läuft. Und ich steigere mich an solchen Tagen noch mehr rein. Aber zurück zur Vorlesung. An dem Tag haben wir eine Timeline erstellt, was wir in unserem Leben schon erreicht haben, wo wir gerade stehen und welche Ziele wir noch haben. Diese einzelnen Abschnitte haben wir auf Zetteln hingeschrieben und diese auf dem Boden, wie einen Zahlenstrahl, hingelegt. Hier kam ein AHA Effekt. Nicht nur von meiner Seite, sondern auch von der Seite der Anderen. Was ich in meinem Leben schon erreicht hatte, war für viele extrem. Für mich war das eigentlich normal. Ich wusste, dass ich schon etwas mehr gemacht habe, aber es war nicht so besonders. Doch in dem Moment, wo die anderen überrascht waren, hat es bei mir klick gemacht und ich war verdammt stolz auf mich. Ich habe schon so viel erreicht.

Mein kleiner Motivationspush

Und in dem Moment musste ich an eine Podcastfolge von ‚Laut und Glücklich‘ zurück denken. In deren →Folge 15 ←geht es um ein Motivationstief und eine Möglichkeit sich wieder auf zu rappeln, indem man über seinen Erfolg und seine Motivation nachdenkt. Dafür benutzt man eine kleine Bibliothek. Sei es auf dem Handy oder aufgeschrieben in einem Block. Eine Erfolgs- und Motivationsbibliothek. Denn jeder von uns hat schon so viel erlebt und gemeistert, auf das er oder sie verdammt stolz sein sollte. Nur leider vergessen wir das ganz häufig.

meine Motivationsbibliothek, Erfolgsbibliothek

Ich fand diese Idee so toll, dass ich am nächsten Tag direkt in einen meiner Lieblingsläden gegangen bin und mir ein schönes schlichtes Notizbuch gekauft und am Abend angefangen dort rein zuschreiben, Screenshots auszudrucken und über meine Ziele nachdenken. Was möchte ich wirklich erreichen. Diese Bibliothek habe ich noch mit meinen Zielen und #Beatyrslf erweitert.

Meine Ziele-, Motivations-, Erfolgsbibliothek

meine Motivationsbibliothek, Erfolgsbibliothek

Ziele ist ja ganz klar. Einfach seine Ziele aufschreiben, was man, wann erreichen möchte. Orte, die man besuchen möchte. Kleider, die man irgendwann mal Tragen möchte. Und so weiter. In den Motivationsabteil kommen alle Momente hinein, die mich motivieren, Personen, die einen motivieren, Geschriebene Texte, die einen motivieren. Einfach alles, was euch glücklich macht und euch Pushen. Außerdem habe ich meine Timeline aufgezeichnet, falls ich wieder zweifle und aufgeben will.meine Motivationsbibliothek, Erfolgsbibliothek

Und die Erfolgsbibliothek ist voll mit Erfolgsmomenten. Wie zum Beispiel Kooperationen, Fotografische Entwicklungen von mir, Shootings, auf jedenfall auch #beatyrslf Momente, Studiumerfolge und auch Kleinigkeiten, die mich Stolz machen . Ich habe mir vorgenommen, einmal im Monat dieses Buch zu aktualisieren denn ich liebe es in dieses Buch etwas neues hineinschreiben zu können.

meine Motivationsbibliothek, Erfolgsbibliothek

Ich habe das Buch jetzt seit 3 Monaten und bin sehr begeistert. Vor allem fasziniert es mich wie leicht man sich motivieren kann. Probiert es aus und schreibt mir gerne, was ihr macht um euch zu motivieren, oder ob ihr schon so eine Art Buch habt =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.