Shooting,  Sony Addicted,  Travel

Mallorca – kann mehr als nur Ballermann

Werbung, wg. Orts-, Marken-, Personennennung und Verlinkung

Einfach auf die Bilder klicken, um zu vergrößern 

 
Plätze, die ich auf Mallorca besuchen wollte - Und die, die wir gesehen haben

Vor einigen Monaten haben wir uns dafür entschieden, dass wir im November noch einmal verreisen werden. Das Ziel stand fest Mallorca. Wir waren schon einmal auf dieser kleinen Insel. Damals habe ich noch gearbeitet und wir haben den halben Urlaub geschlafen und überhaupt nichts angeschaut. Aber dieses Mal wollte ich umbedingt die Insel anschauen und etwas neues entdecken. 

Die letzten Monate sammelte ich viele Spots und speichert die Bilder auf Instagram ab. Ca 2 Tage bevor mein Flug startete, habe ich auf der Karte alle Plätze nocheinmal angeschaut und gefiltert. In der App – CityMaps2Go – habe ich diese gespeichert und die Karte noch vorsichtshalber heruntergeladen. Wer weiß, ob das Internet ausreicht. 

Dann wollen wir mal anfangen. 

Palma De Mallorca

Tag 9 – Die Abreise. Auf Wiedersehen Sommer. 

Und Mallorca du bist so viel mehr als nur Ballermann und saufen. Diese Insel ist einfach traumhaft. Das Wasser war sogar bei Regen glasklar. Vor unserer Thailandreise 2017  hatten wir uns Bilder von den Stränden gemacht und das sah so woow aus. Vor Ort waren aber viele Regentage und somit war das Wasser nicht so schön wie auf den Bildern. Aber Mallorca. ich bin immer noch baff. 

Am letzten Tag hatten wir noch einige Stunden und haben Palma besucht und die Gegend erkundet. Ich wusste gar nicht, dass die Stadt so schön ist. Es ist eindeutig mehr zu sehen, als der Bierkönig. 

Die Farben der Häuser haben mich fasziniert. Ich liebe die Architektur von Mallorca. aber das könnt ihr auf den Bildern sehen. Diese können euch mehr zeigen, als ich euch schreiben kann

Tipp, wenn ihr mit dem Auto unterwegs seid: Vor der Kathedrale gibt es ein Parkhaus. Ca. 2 € die Stunde – Parking Paseo Maritimo Mallorca 

Coll dels Reis oder auch 39°49'44.2"N 2°48'52.1"E

Tag 8. So Instagrammable

Oh, bis ich herausgefunden habe, wo das liegt, hat es auch ewig gedauert. Wie damals für Porto, habe ich auch für Mallorca ein Platz gefunden, was mich geflasht hat. Und natürlich stand bei dem Bild nicht dabei, wo das aufgenommen wurde. Aber ein Hoch auf das digitale Zeitalter. Mithilfe von Instagram, Goolge, Goolgemaps und Streetview bin ich sogar schon zuhause einmal die Route abgefahren 😀 ok die halbe Route, um zu gucken wo wir parken könnten. Wer von euch war schonmal auf Mallorca? Wenn nein, dann sollte ihr Achterbahnen mögen und keine Platzangst haben. 

 

Aber sogar ich habe es geschafft mit einem Schalter-Auto dort zu fahren ohne große Kratzer 😀 Nach den ersten Tagen wollte wir gar nicht mehr dahin fahren. Also nein nicht wir, sondern ich. Denn ich bin gefahren. Ich hatte einfach angst, dass ich das Auto Schrott fahre. Aber da wir für den 8. Tag nichts vorhatten, haben wir uns zum Glück doch für die Fahrt entschieden. Wir haben sogar schon einpaar Tage vorher versucht, aber am Samstag ist die Straße wies aussieht erst ab 13 Uhr geöffnet. 

Bevor wir zu dem Spot gefahren sind, waren wir noch in Deja. Die Stadt sieht unglaublich aus. auf dem Weg könnt ihr noch Valldemossa einsacken. Wenn es nicht regnet, dann ist es ein Besuch wert. Wir sind nur vorbeigefahren, da es in strömen geregnet hat.

Cala Mondrago - Cala D'Or - Cala Sa Nau

Tag 7 – Meine neue Yacht 

Diese drei Punkte liegen nah bei einander. Cala Mondrago war die erste Bucht, die wir angefahren haben. Dort gibt es auch die Möglichkeit am Strand zu essen. Anschließend sind wir nach Cala D’Or zum Yachthafen gefahren. Woow was für wunderschöne Yachten. Dort liefen die meisten in einem Polohemd. und wir mit Chilla Klamotten 😀 Typisch wir. Und zum Schluss ging es für uns nach Cala Sa Nau. Dort kann man sehr gut herumklettern 😛 aber ohne, dass man hoch hinaus muss. 

Cala Mondrago
Cala D'Or

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Mascha (@maabluuu) am

Tag 6 – The private Place

Caló des Moro und S’Almonia sind private Buchten, welche durch eine Familie gepflegt wird. Laut dem Infofleyer verhindern sie den Bau eines Hotels. Dieser Ort war wirklich faszinierend und was die Familie aus ihm gemacht hat ist wow. Schön zu sehen, dass nicht alles zerstört, sondern auch aufgebaut werden kann trotz Tourismus. Leider hatte es angefangen zu regnen, dass wir nach einer kurzen Schwimmeinlage weitergefahren sind. Es ging für uns nach Cala Llombards. Und der Dritte Punkt war Cala Figuera. Dort kann man sehr gut herumlaufen und Fotografieren. ich glaube es waren 15 Fotospots, welche auch gekennzeichnet waren. 

Hier hatten wir das Wochenende gemerkt. Denn es waren recht viele Menschen an all diesen Orten. Ich will mir gar nicht ausmalen, wie voll es im Sommer dort ist. 

Caló des Moro - S'Almonia - Cala Figuera

Cala Varques

Tag 5 – Das muss man gesehen haben

Cala Varques werde ich niemals vergessen. Diesen Ort hatte mir eine Grundschulfreundin empfohlen. Und ja es hat sich sowas von gelohnt dorthin zu fahren. Dort ist eine Natural-Bridge. Und wooow sah das mega aus. Auch hier: schaut euch umbedingt die Bilder an. Aber nicht nur deshalb werde ich diesen Ort niemals vergessen. Man muss abseits parken, um die der Brücke zu sehen. Und ich war das erste mal an dem Tag im Wasser. und zwar nackig 😀 Ich dachte ich hätte meinen Badeanzug nicht mit, welcher aber im Nachgang im Kofferraum war 😅  Naja wieder ein neues Erlebnis gehabt 

Mein Tipp: Parkt am besten hier -> 39°30’44.4″N 3°16’40.7″E

Dann könnt ihr zu Cala Varques gehen dort einbisschen herumlaufen und danach zu der Brücke gehen. 

Pollenca - Cap de Formentor - Cala Figuera de Pollens

Tag 4 – Die erste Kletterpartie und das beste Essen

Cap de Formentor ist eine Fahrt wert. Nicht nur dass es hoch hinausgeht, sondern auch tief runter.. Ok der war schlecht. Aber die Fahrt war schon krass. Nicht so schlimm wie die Straßen von Serra de Traumintana, aber auch nicht harmlos für einen Fahrprofi wie mich 😀 . Dort sind wir herumgeklettert und haben die Aussicht genossen, neue freunde, die Ziegen kennen gelernt und mein Freund war baden. 

Nachdem 1. Klettern auf Mirador sind wir zur Bucht gefahren Cala Figuera de Pollenca. Und danach in die Stadt Pollenca. Dort haben wir so lecker gegessen 🤤 Restaurante en Pollenca Bar Nou. Dort haben wir Paella mit Meeresfrüchten und noch eine Hauptspeise (Fisch) für unter 10 € pP bekommen. Und es war sooooo lecker. 

 

 
 

Cala PI

Tag 3 – Einfach Traumhaft

Cala Pi habe ich durch @Franziskaelea gefunden. Eine traumhaftschöne Bucht mit einer kleinen Kulisse, gemacht für Instagram. 

Alcudia

Tag 2 – Unser Strand

Gewohnt haben wir in Alcudia. Mit einem schönen Strand und einem Yachthafen. Hier kann man mehrere Stunden spazieren gehen und das Meeresrauschen genießen. 

So habe ich mir das ganze aber nicht vorgestellt

Meine Urlaub hat ganz gut angefangen aber der erste Tag wollte nicht sooo positiv enden, wie gewünscht. Gestartet bin ich am Flughafen. Hier war noch alles top. Auch als ich auf Mallorca angekommen bin und mein Freund mich abgeholt hatte, war alles so schön. Dann haben wir das Mietauto abgeholt und sind los zu unserem Hotel. Noch nicht angekommen in Cala Millor hörten wir auf der Fahrt ein Dumps und zack waren einpaar neue Kratzer im Auto drin. Jeeah Schlagloch übersehen. Ok egal über Check24 gebucht wird schon wieder erstattet werden. Also naja ich brauchet 2-3 Tage, um das zu verinnerlichen und nicht traurig deswegen sein. Aber es wäre nicht so schlimm, wenn es das einzige Missgeschick wäre. Wie geschrieben, sind wir am Hotel angekommen, kamen aber nicht rein. Einmal bei der Telefonnummer angerufen, die bei Booking stand ging eine Frau ran mit gebrochenem Englisch bzw. Deutsch. „Nein für heute keine Buchung“ „Aber doch ich habe es hier schwarz auf weiß“ „ok ich rufe Bruder an.“ 

20 Minute später kam ein Anruf von ihr:“ Nein keine Buchung“ „Doch ich habe vor 2 Monaten gebucht. ich habe es hier bei mir“ „ok warten sie, wir kommen.“ Weitere 10 Minuten vergangen. Wieder ein Anruf:“Sie haben für das nächste jahr gebucht!“ Boohm. Ist ja nicht so, dass es November und fast alles zu bzw. ausgebucht ist. Zum Glück haben wir noch ein  kleines Appartement gefunden. Sind hingefahren und warteten 3 Stunden, dass wir reindurften. Im Laufe der Woche wollten wir einfach nur nach Hause, weil das eine Notunterkunft mit zu vielen Mängeln war. Aber gut wenn man ein Jahr vorausplant, dann muss man das eben so fühlen… 

Im Großen und Ganzen war es ein wunderschöner Urlaub und mein Freund und ich haben tolle Plätze gesehen. Aber das nächste mal kann der Anfang des Urlaubs etwas schöner beginnen. Bitte 😀   

Die Bilder habe ich aufgenommen mit:

Kamera:  Sony A6000 http://amzn.to/2viWeKG*

Objektiv: Sony SEL35F18 http://amzn.to/2xEvFMP*

GoPro: Hero 4 Silver http://amzn.to/2xEhLu2*

Belichtung: Ringlicht http://amzn.to/2fjWuPx

*Affiliate Links sind Verlinkungen auf Onlineshops wie z.B. Amazon. Diese Links sind immer mit einem (*) gekennzeichnet. Sobald ihr etwas über meinen Link kauft, erhalte ich eine kleine Provision, die auf euch keinen Einfluss hat. Der Preis bleibt für euch gleich. Es ist euch überlassen ob ihr euch das Produkt auf einer anderen Seite anschaut und dort kauft ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.