Jengels Fotografie

Peopleshooting Model, Sportsmodel, Face, Beauty, Rhythmische Sportgymnastik, Pferd, Tiershooting

Johanna Engel – Ihre Bilder sind engelhaft. -hach was für ein Wortspiel 😅konnt ich mir jetzt auch nicht verkneifen – . Auf eine meiner TFP-Ausschreibungen hatte sich Johanna gemeldet und ich war von der ersten Minute einfach nur Baff. Denn ihre Arbeit ist einfach der Hammer. Auf ihrer ⇥ Facebook-Seite ⇤ ist das erste, was mir aufgefallen ist, ihr Titelbild. Solch eine tolle Arbeit. einfach Wunderschön. Natürlich musste ich zusagen. Sowas lasse ich mir nicht entgehen. 😍

JEngels Fotografie

Johannas Idee war es eine Tänzerin mit einem Pferd zu fotografieren. Nachdem wir uns einen Termin ausgesucht hatten, ging es für mich an die Planung. Kleidung, Schminke, Posen was passt zu einem Pferd und wie kann ich das gut umsetzen? Ich wusste nicht einmal wie ich auf ein Pferd reagiere. Habe ich angst? Wird das Pferd mich mögen? Was macht das Pferd für Bewegungen? Wie reagiert es vorallem auf meine Bewegungen? So viele Fragen, und die konnte ich nur an dem Shootingtag beantworten.

Sachen waren gepackt, ich war geschminkt, und die Haare waren gemacht. Ich war bereit für das Shooting. Ich wusste schon da, dass es einfach einmalig und besonders sein wird.

An unserem Treffpunkt angekommen, kam noch Janine dazu. Sie ist auch eine Fotografin, die Johanna und mich an dem Tag begleitet hat. Von Bonn ging es weiter nach Bergisch Gladbach zu dem Pferd. Dort angekommen hat schon Daniel auf uns gewartet. Er war an diesem Tag der dritte Fotograf. – Ja wann hat man schon die Möglichkeit von drei Fotografen abgelichtet zu werden? – Da die Pferdebesitzerin noch nicht da war, haben wir meine Kleider, Band und Tücher genommen und sind einbisschen „gewandert“. Und da sind wir an einem kleinen Bach angekommen. dort gingen die ersten Bilder los.

Diese Ruhe an dem Ort und die Natur haben mich sofort auf die Yoga-Idee gebracht. 🙏🏼  Einbisschen muss ich aber noch üben. So zwei drei Mal war meine Nasenspitze dem Wasser sehr nahe 😅 Aber nicht nur deshalb hatten wir etwas zum lachen, sondern es ist immer wieder faszinierend, was für Posen die Fotografen machen, um ein gutes Bild zu bekommen. Ich glaube der Daniel hatte sich viel mehr Yoga gemacht als ich 😂 Nachdem die Bilder im Kasten waren, sind wir weiter gezogen. Dabei ist das Bild in der Mitte einfach mein Favorit 😍 ich bin so verliebt in dieses Bild. Auch dieser Ort ist wunderschön und perfekt gewesen. Ich hatte die ganze Zeit einfach nur getanzt und die Fotografen hatten die ganze Zeit Bilder gemacht.

Jetzt ging es aber wieder zurück zu dem Pferd Molly. Eine wunderschöne Pferdedame, die unglaublich lieb ist und mit ihrer Besitzerin ein perfektes Team ergeben. Sie war ruhig und für mich war das ein tolles Erlebnis, mit ihr das Shooting machen zu können. Ich hatte irgendwie überhaupt keine Angst, und konnte mich auch an sie gut anpassen. Es hat unglaublich viel Spaß mit ihr gemacht.

Sie hatte sich auch nicht von meinen Bewegungen irritieren lassen. Eigentlich wollte sie die ganze Zeit nur essen. Denn das ist ihr Platz. Sie tat mir soooooo Leid, denn stellt euch vor, jemand stellt das Essen auf den Tisch vor eure Nase und ihr dürft es nicht essen. Wie gemein.  Aber sie hat das Perfekt gemacht und überstanden und später durfte sie auch mampfen.Nachdem wir diese Bilder auch geschafft hatten und Molly und ich fix und alle waren, haben wir noch einpaar Portraits an einer recht simplen aber coolen Tür gemacht. Eigentlich ist die Tür grün gewesen. Aber die Farbe ist schon extrem abgegangen und somit hatte diese einen coolen Effekt.

Und dank Daniel und seinem Reflektor hatten wir sogar Wind 😉 Einfach sehr cool das Bild. Oder was denkt ihr?

Eure Maabluuu 🐵💋

P.S.: Die Bilder von Janine und Daniel werde ich noch einem gesonderten Blogpost euch zeigen. und damit ihr diese Posts nicht verpasst, abonniert mich doch einfach. Links die Email eintragen und nichts mehr verpassen 🙃

 

Schreibe einen Kommentar