Das ist UNMÖGLICH! Nur in deinem Kopf

Unmöglich? Nur in deinem Kopf.

Wenn ihr direkt zu meinen Tipps wollt, dann klickt einfach hier Hier

Das letzte Semester war für mich und meine Psyche hart. Aber nicht, weil die Vorlesungen und der Lernstoff schwer war, sondern weil ich zu häufig von Menschen umgeben war, die einen runterziehen. ‚Das ist Unmöglich‘, ‚Das schaffst du nicht‘, ‚Wie willst du das denn schaffen?‘, ‚Du bist doch bescheuert alle Prüfungen zum 1. Termin zu schreiben‘ … und viele Sätze mehr habe ich fast täglich gehört.

Aber ich nehme euch mal zum Beginn von dem Sommersemester mit. Dieses Semester hat im April begonnen und die ersten 3 Wochen konnte ich nicht dabei sein, da ich meinen Eltern geholfen hatte. Somit war ich schon fast einen Monat in Hamburg und nicht bei den Vorlesungen. Dann war ich, glaube ich, eine Woche hier und habe mir die Vorlesungen angetan. Doch auch wieder nicht alle, da es meistens keinen Sinn macht, anwesend zu sein. Danach ging es für mich zu meinem Freund. Ich weiß auch nicht mehr wie lange ich dort war, es waren aber glaube ich 3 Wochen und danach bin ich wieder zu meinen Eltern gefahren. Wie ihr merkt war ich am Anfang des Semesters nie anwesend, könnte man so sagen. Das Semester war aber auch schon  fast zu ende. Bis zu den Prüfungen waren es nur noch 3 Wochen. Diese war ich fast voll anwesend. Bis auf die Vorlesungen, in denen es einfach kein Sinn macht.

So langsam merkt ihr, wieso so viele zu mir sagten, dass es unmöglich ist. Ich habe es bis zur letzten Sekunde auch gedacht.

Du schaffst das nicht!

Wieso die Kommilitonen das zu mir gesagt hatten, war ein ganz einfacher Grund. 1. Habt ihr ja schon gelesen: Ich war nie da. 2. Ich wollte alle Prüfungen zum 1. Termin schreiben. 3. Ich ging nicht in alle Vorlesungen. Wenn einer meiner Kommilitonen zu mir sagt, dass er/sie alle Prüfungen auf einmal schrieben will, dann sage ich jedesmal:„Wooow das ist ja der Hammer viel Glück.“ So und was wurde mir gesagt:„Du schaffst das doch nicht!“ „Wie willst du das denn schaffen?“(mehr als nur abwertend) „Das ist UNMÖGLICH!“ Und dann kommen noch Infos dazu, dass die schlausten nicht einmal alle Prüfungen auf einmal schaffen. Da fragt man sich als Durchschnittsstudent, wie man das selber schaffen will, wenn diese es nicht einmal schaffen. Ich verzweifelte dank dieser Sätze. Meine Eltern und Freund mussten mir immer wieder zeigen, dass ich das schaffen könnte. Und falls nicht, dann wäre das nicht so schlimm. Natürlich ist das nicht so schlimm, wenn ich das nicht schaffe, da ich ja zwei weitere Versuche hatte. Aber ich wollte es umbedingt schaffe, da ich die Prüfungen nicht wiederholen möchte.

Ich schaffe es!!!

Zusammen mit zwei meiner Freundinnen haben wir fleißig gelernt und versucht das Beste aus dieser Situation zu machen. Sie hatten das gleiche Problem, denn diese haben auch alle Prüfungen auf einmal schreiben wollen. Wir haben aus den Sätzen der anderen einfach das Gegenteil uns zugesprochen und im Nachhinein auch geschafft. Denn das aller wichtigste, wenn man Ziele hat, ist, dass man positiv denkt und seine Ziele vor Augen hat.

Nur weil es für die anderen Unmöglich ist, heißt es nicht, dass man es selber nicht schafft. Und ich bin so unfassbar stolz auf mich, dass ich das geschafft habe. Denn meine Semesterferien gingen zwei Monate und ich habe keine Sekunde an die Uni und den Prüfungsstress gedacht, während andere durchgehend gelernt haben.

 Unmöglich wird zu möglich

Ich möchte euch Tipps geben, wie ihr es schafft euere Ziele zu erreichen. Auch Ziele oder Sachen, die andere und ihr als Unmöglich empfindet. 

  1. Macht aus dem Unmöglich ein Möglich. Trennt euch von UN. Ist euch schon aufgefallen, dass in den meisten Sprachen man nur die erste Silbe abschneiden muss, um ein Möglich daraus zu machen? Ihr könnt das bei goolge Translate ausprobieren. Einfach unmöglich und möglich untereinander schreiben und die einzelnen Sprachen ausprobieren ?
  2. Setzt euch Ziele. Schriebt/malt sie euch auf und klebt/hängt sie auf Augenhöhe auf. Ich habe nicht nur meine Ziele angepinnt, sondern mir auch einen Spruch, der mich immer motiviert, sobald ich am zweifeln bin. 
  3. Setzt Fristen für eure Ziele fest. Fristen sind superwichtig. 1. wenn ihr euch keine Fristen setzt, dann schleift ihr eure Ziele mit euch rum. 2. Könnt ihr euch für erreichte Ziele in der vorgegebenen Zeit belohnen. Und das macht so viel Spaß.?
  4. Und jetzt kommen wir zu dem wichtigsten Punkt. Trennt euch vom negativen und lasst euch Zeit. Wenn ihr merkt, dass die Menschen in eurer Umgebung euch runterziehen, dann haltet Abstand von denen. Ich bin gerade auch in dieser Phase, dass ich von diesem Menschen und negativem Abstand halte. Es is super schwer. Aber es lohnt sich! Und das zweite, woran es bei mir meistens scheiterte, war die Zeit. Ziele, wie Gewicht verlieren oder erfolgreich bloggen und auf Instagram eine Community schaffen, schafft man nicht von heute auf morgen. Dafür braucht man Zeit. 


*

Denkt immer positiv. Ihr schafft alles, was ihr wollt, wenn ihr es wirklich wollt. ?? Was sind eure Ziele, die ihr noch in diesem Jahr schaffen wollt? 

Mein Equipment:

Kamera:  Sony A6000 http://amzn.to/2viWeKG*

Objektiv: Sony SEL35F18 http://amzn.to/2xEvFMP*

GoPro: Hero 4 Silver http://amzn.to/2xEhLu2*

Belichtung: Ringlicht http://amzn.to/2fjWuPx

*

*Affiliate Links sind Verlinkungen auf Onlineshops wie z.B. Amazon. Diese Links sind immer mit einem (*) gekennzeichnet. Sobald ihr etwas über meinen Link kauft, erhalte ich eine kleine Provision, die auf euch keinen Einfluss hat. Der Preis bleibt für euch gleich. Es ist euch überlassen ob ihr euch das Produkt auf einer anderen Seite anschaut und dort kauft ?

1 reply on “ Das ist UNMÖGLICH! Nur in deinem Kopf ”
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.